transkranielle Gleichstromstimulation/tDCS

02

Was ist tDCS?

Bei der tDCS wird das Gehirn mit einem sehr schwachen Strom sanft stimuliert.

Hierbei werden durch den Sitz von Elektroden bestimmte Bereiche des Gehirns aktiviert oder gehemmt, was eine Optimierung von Reiz-Reaktions-Regelkreisen erzielen soll.

Letztendlich werden so die Wahrnehmung und das Verhalten unterstützt, neuroplastische Veränderungen angeregt, was bei vielen Indikationen durch Studien belegt ist.

Während der Stimulation werden Ruhemembranpotentiale durch den Stromimpuls verändert, wodurch die Plastizität der neuronalen Abläufe erhöht wird und die neuronale Aktivität so gefördert wird, dass sie für die jeweilige Situation angemessen ist.

tDCS ist je nach Indikation auch eine wertvolle Unterstützung bei der Durchführung einer konventionellen Therapie und kann flankierend zu motorischem, sprachlichem und kognitivem Training eingesetzt werden. Bei Depression kann die tDCS in Kombination mit Psycho- und/oder Pharmakotherapie eingesetzt werden.

Folgende Behandlungen sind bereits mittels Studien in der Wirksamkeit überprüft:

  • Depression
  • Abhängigkeitserkrankungen
  • Schmerzen
  • Motorische Störungen
  • Kognitive Defizite
  • Dysphagie
  • Aphasie
  • Akustische Halluzinationen bei Schizophrenie

Das tDCS erfolgt flankierend als Anwendung innerhalb einer ergotherapeutischen Behandlung.

Praxis für Ergotherapie
Inhaberin:
Marion Ruhe

 

Anschrift:

Kölner Str. 566-570

47807 Krefeld

Kontakt:
Telefon: 02151 - 6 52 42 62
Telefax: 02151 - 6 52 42 63

 

Facebook